Cynthia Beyersdorffs Blog

Munich Natural Health, Praxis für Osteopathie und Craniosacrale Therapie

Archiv für Demenz

Craniosacrale Therapie und Demenz: Neue Ergebnisse

In meinem Heimatland USA hat Stanford University (California) die Auswirkungen von Craniosacraler Therapie (Still-Point-Technik) auf 9 Patienten mit Demenz analysiert. Ihre Studie ergab eine Verbesserung der Symptome, eine Beruhigung körperlicher Symptome, kooperativeres Verhalten bei den Betroffenen mit einer Abnahme von körperlicher und verbaler Aggession und eine Verbesserung der Interaktion. (März 2008, www.pubmed.gov)

Auch nach Beendigung der therapeutischen Maßnahme (Craniosacrale Therapie) blieben die positiven Effekte der Therapie bestehen. Diese Ergebnisse wurden vom Pflegepersonal und Familienmitgliedern bestätigt.

Für mehr Information über Craniosacrale Therapie besucht mich unter: www. munichnaturalhealth.com

Typ 2 Diabetes und Sport

Mein Film über Typ 2 Diabetes ist fertig geschrieben. Zwei neue Erkenntnisse möchte ich mit Euch teilen:

Leute, die unter Typ 2 Diabetes leiden, haben das Problem, dass ihre Zellen gegenüber Insulin resistent sind. Dies führt durch verschiedene Prozesse dazu, dass ihre Zellen keine Glucose (das ist Zucker) mehr aufnehmen können. Die Zellen hungern aus und der erhöhte Blutzuckerwert fürht zu Entzündungen in den Gefäßen, die zu Erblindung, Nierenversagen, Amputationen und vieles mehr führen können. Dies ist aber nichts Neues.

Die neue Erkenntnis hat mit einem kleinen Enzym zu tun, das in unseren Zellen vorkommt. Dieses Enzym heißt AMPK. Wenn wir Sport machen, geht der AMPK Wert in unseren Zellen hoch. Mehr AMPK fürht dazu, dass die Zellen mehr Glucose aufnehmen, auch wenn die Zellen insulinresistent sind.  So kann Typ 2 Diabetes zum großen Teil überwunden werden. Das sind die Ergebnisse von Professor Grahame Hardie in Dundee und Professor Erik Richter in Copenhagen.

Die zweite neue Erkenntnis ist dies: Wenn wir Sport machen und unsere Muskeln kontrahieren,  werden aus unseren Muskelzellen hormon-ähnliche Substanzen freigesetzt. Diese „Hormonen“ heißen Myokine (IL-6, IL-15, BDNF, FGF21). Die Myokine „sprechen“ mit unseren Organen und stimulieren sie. Man redet hier von „Cross-Talk“. Wenn wir also keinen Sport machen, fehlt ein wesentlicher Reiz, der zu Herzproblemen, Demenz und vielen anderen Problem führen kann. Je mehr Sport wir machen, desto mehr werden unsere Organe durch Myokine stimuliert und auf Trab gehalten. Das sind die Ergebnisse von Professorin Bente Klarlund Pedersen in Copenhagen (Leiterin des Zentrums für Inflammation und Metabolismus, Rigshospitalet in Copenhagen).

Also Leute mehr Sport machen! So habt Ihr mehr AMPK und mehr Myokine.

So bald der Film fertig produziert ist, stelle ich ihn für Euch hier online.

Für mehr Information über meine Arbeit auf dem Gebiet der Craniosacralen Therapie und Osteopathie, bitte besuchen Sie meine Webseite www.munichnaturalhealth.com